Warum ausgerechnet Bengalkatzen züchten?


Für mich gab es drei ausschlaggebende Beweggründe, warum ich mich explizit dafür entschieden habe Bengalkatzen zu züchten. Zum Ersten, das Aussehen und die Anmut der Tiere, zum Zweiten ihre rassespezifische Art und Charaktereigenschaften und zum Dritten, dass sie weniger allergieauslösende Faktoren besitzen als viele andere Katzenrassen.

Zu Punkt eins: Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters und ist somit eine sehr individuelle Angelegenheit, also lapidar gesagt reine Geschmackssache…   Als Katzenliebhaber gibt es für mich natürlich viele wunderschöne Katzenrassen, ich schwärme unter anderem auch für die heilige Birma, die Main Coon, British Kurzhaar und natürlich für die europäische Hauskatze…   Aber das wilde, exotische Aussehen der Bengalen, ihre besonders anmutigen Bewegungen und ihr selbstbewusstes Auftreten birgt für mich einen ganz besonderen Reiz, dem man sich kaum entziehen kann…

Zu Punkt zwei: wenn man eher einen Kuschelpartner fürs Sofa sucht ist man sicher mit einer ruhigen heiligen Birma oder einer Britisch Kurzhaar besser bedient, wenn man sich aber einen neugierigen, aktiven, verspielten und äußerst kommunikativen Stubentiger als Mitbewohner wünscht, fällt die Wahl fast zwangsläufig auf eine Bengalkatze…   Ich liebe es meinen Bengalen beim spielen und sich hinterherjagen zuzuschauen, sie bringen richtig Leben in die Bude. Zudem sind sie äußerst clever und untereinander sehr sozial und außergewöhnlich kommunikationsfreudig. Alles Eigenschaften die ich bei einer Katze besonders schätze, deshalb entschied ich mich für Bengalkatzen…

Zu Punkt drei: die Gefahr eine Allergie auszulösen, ist bei Bengalen deutlich geringer als bei vielen anderen Katzenrassen: die Katze produziert vor allem in ihrem Speichel allergieauslösende Proteine (fel d 1 bis 7) wobei “fel d 1” bei 90% der Allergiker Symptome auslöst. Katzen, die ja für ihre gewissenhafte Fellpflege bekannt sind, verteilen beim Putzen diese allergieauslösenden Proteine über ihr ganzes Fell, so dass nicht nur der direkte Kontakt mit der Katze die Allergie auslöst sondern auch die ausgefallenen Haare für allergische Reaktionen sorgen…   Durch ihre spezielle Hybridzuchtlinie verfügen Bengalen über eine spezielle Fellstruktur, im Gegensatz zu den meisten anderen Katzenrassen, haben sie kein Unterfell, also auch kaum Haarausfall, außerdem werden in ihrem Speichel die Proteine fel d 1 bis 4 gar nicht gebildet, sondern nur die Proteine fel d 5 bis 7, die sehr viel weniger Allergien auslösen, als fel d 1 bis 4. Somit ist die Chance für einen Allergiker mit einer Bengalkatze ohne Symptome und glücklich zusammen zu leben um ein vielfaches höher…   Pauschal gesagt, gibt es, abgesehen von vielleicht Nacktkatzen, keine Katzenrasse, die keine Allergie auslösen kann, deshalb sollte jeder Allergiker, der sich mit dem Gedanken trägt eine Katze anzuschaffen, vorher einige Zeit mit dem Tier verbringen um festzustellen ob er auf die Wunschkatze allergisch reagiert oder nicht…   Unsere Tochter Eva, die auf unsere beiden europäischen Hauskatzen allergisch reagiert, hat bei unseren Bengalen keine Symptome…

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.