Jahresrückblick 2018


Das Jahr neigt sich seinem Ende zu und ich möchte eine kleine Rückschau halten, was es uns, bzw. unseren Katzen an Veränderung gebracht hat…

im Februar ging ein großer langersehnten Herzenswunsch von mir in Erfüllung, nach viel Überzeugungsarbeit und Beharrlichkeit, durfte eine kleine Canadian Sphynx Katze bei uns einziehen…
wie die meisten Menschen, hatte auch meine Familie viele Vorbehalte gegenüber diesen haarlosen Katzen….
(ich werde an anderer Stelle noch genauer auf die Herkunft und den speziellen Charakter dieser Rasse eingehen)
Eigentlich kann man sagen, sie kam, sah und siegte…
sie hat in Höchstgeschwindigkeit alle Herzen im Sturm erobert, selbst unser Kater, der allem neuen erstmal äußerst kritisch, um nicht zu sagen feindselig gegenüber steht, war ihr ziemlich schnell verfallen…
sie sind ein echtes Traumpaar geworden…
aber auch alle anderen Katzen, Hunde und Menschen, hat sie mit ihrer freundlichen, neugierigen, stets zugewandten Art schnell um die nackige Pfote gewickelt…



Im Juli ist unsere Nila in ein neues Zuhause gezogen…
schweren Herzen haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen, denn sie hat unser ganzes Rudel aufgemischt…
trotz Kastration und obwohl sie ja in unserem Haushalt geboren ist, hat sie mit ca. einem Jahr angefangen, auf alle anderen Katzen loszugehen und es war kein harmloses Gefauche, da flogen Fetzen und Fell…
es wurde so schlimm, dass ich sie von den anderen Katzen trennen musste, damit es keine Verletzten gab…
da sie ja Freigängerin ist, habe ich ihr eine kleine Hütte mit Lammfell ausgekleidet und auf den Terrassentisch gestellt und sie dort auch gefüttert…
aber das war ja keine Dauerlösung, im Winter wäre es draußen zu kalt für sie…
und außerdem hat sie angefangen auch die Nachbarskatzen zu attackieren…
ich musste also nach einer dauerhaften Lösung suchen…
einem Platz als Einzelprinzessin, mit Freigang und möglichst keine anderen Katzen in der Nachbarschaft…
das war gar nicht so einfach, aber nach 2 Monaten wurden wir fündig…
sie lebt jetzt bei einer älteren Dame, genießt ausgiebig ihr Einzelprinzessinnenleben und ist nun ganz schmusig und anhänglich geworden…
außerdem hat sie weiterhin ihren geliebten Freigang und scheint dort die einzige Freigängerin/Alleinherrscherin im Umkreis zu sein…
also ein Happy End für unsere Nila…



Anfang August bekam unsere süße Lovelyn drei noch süßere Kitten, Kara (w), Karlo (m) und Keanu (m)

Da ja inzwischen Bengalen die meist gezüchtete und angebotene Rassekatze in Deutschland ist, und auch viele Bengalbesitzer mit der Wildheit und dem hohen Aktivitätspotenzial dieser Rasse oft nur schwer zurechtkommen, bzw. es komplett unterschätzen, weil sie glauben Katze sei Katze und von einer Hauskatze, die sie vielleicht schon hatten oder haben, schließen, eine Bengal wird auch nicht groß anders sein…
aber Bengalen sind meist viel wilder, viel aktiver, fordern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und quatschen oft den lieben langen Tag…
sìe sind auch recht dominant, so dass sich eine Vergesellschaftung mit ruhigeren Katzenrassen oft als schwierig erweist…
unter anderem deshalb, haben wir uns ganz bewusst für einen Siam Deckkater entschieden…
beide Rassen gehören zu den Orientalen und sind sich optisch (Größe, Körperbau, Fellstruktur) sehr ähnlich und haben auch einen ähnlichen Charakter, nur sind die Siamesen doch um einiges ruhiger und entspannter als Bengalen…
und auch unsere Lovelyn ist vom Charakter her keine typische Bengalkatze, sie ist sehr gechillt, äußerst anpassungsfähig, geht Konflikten immer aus dem weg, und ihrer Lieblingsbeschäftigungen sind schlafen und schmusen…
sie war eine sehr fürsorgliche Katzenmama und hat die ersten 4 Wochen die Wurfkiste nur verlassen, wenn es unbedingt sein musste (Fressen/ Katzenklo)…
optisch hat sich bei den Kitten eigentlich komplett die Bengalzeichnung durchgesetzt, sie sahen alle drei aus wie Snow Bengalen…
aber tatsächlich waren sie viel gechillter und zurückhaltender als die Bengalkitten, aus unseren vorherigen Würfen, das heißt natürlich nicht, dass sie nicht auch jede Menge Blödsinn im Kopf hatten, z.b. ein Loch in die Unterseite von unserem neuen Sofa zu machen und dann in dieser angenehmen dunklen Höhle zu poofen…
die großen Katzen fanden die Idee so genial, dass sie sich auch noch mit da reingelegt haben…

die Kitten leben in ihren neuen Familien mit kleinen Kindern, Hunden und anderen Katzen zusammen und haben sich schnell und gut eingelebt und wir haben viel positives Feedback bekommen, so dass wir vielleicht diese gelungene Kombi nächstes Jahr nochmal wiederholen…

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.