Unsere Katzen


Nania (Ingale Nania, kastriert)

IMG_2385Nania entstammt der Ingale Bengalzucht, aus der Nähe von Köln, sie wurde im Oktober 2015 geboren und von uns im Mai 2016 als Zuchtkatze erworben…    nachdem sie uns mit 2 großen Würfen wunderschöner Bengalkitten beschenkt hatte, ließen wir sie kastrieren.
Nania ist eine sehr unabhängige eigenwillige Katze, die gerne ihr eigenes ding macht…    sie schläft und frisst nie mit den anderen zusammen, sie möchte gerne ungestört sein, aber nicht allein…    sie vermeidet zwar stets direkten Körperkontakt zu ihren Artgenossen und auch zu uns Menschen, sucht aber doch immer die Nähe, in dem sie sich zu einem auf’s Sofa legt, oder im gleichen Kratzbaum wie die anderen Katzen schläft etc…    gelegentlich lässt sie sich auch streicheln, aber sie ist nicht wirklich eine Schmusekatze…

Lovelyn (Jenais Lovelyn)

IMG_2385Lovelyn ist im April 2017 bei uns geboren und entstammt aus Nanias zweitem Wurf…    sie ist ein zauberhaftes, wunderschönes Snow Bengalmädchen…    bereits ais Kitten ist sie uns durch ihr anhängliches, extrem menschenbezogenes
und verschmustes Wesen aufgefallen…    vor allem aber auch durch ihr beharrliches, lautes Schnurren, man brauchte nur in ihre Nähe zu kommen, schon fing sie an zu schnurren…    wenn man sie dann noch streichelte, legte sie richtig los und fand fast kein Ende mehr…    eigentlich war uns sehr bald klar, dass wir dieses wunderbare Wesen bei uns behalten wollten…    auch jetzt, als erwachsene Katze, hat sie sich ihren freundlichen und liebevollen Charakter bewahrt…    Lovelyn ist sehr anpassungsfähig und geht Konflikten stets aus dem weg, deshalb hat sie zu allen Lebewesen in unserem Haushalt, ganz gleich, ob Mensch, Katze, Hund ein sehr harmonisches Verhältnis…

Marvel (Jenais Marvel, kastriert)

Marvel wurde im Oktober 2016 geboren. Er ist – eher untypisch für einen Bengalen – zurückhaltend und fast schon scheu…    Fremden gegenüber ist er äußerst misstrauisch. Aber in seinem Rudel fühlt er sich geborgen. Er hat drei große Leidenschaften: Schlafen, Fressen, Schmusen…    Marvel pflegt zu allen Hausbewohnern, egal ob Katze, Hund oder Mensch ein inniges, freundschaftliches Verhältnis…    er hat sich durch seinen freundlichen Charakter und seine liebe Art tief in unsere Herzen geschlichen.

Batty

IMG_2385Batty, eine Canadian Sphynx Katze, wurde im November 2017 geboren und seit Februar 2018 lebt dieses zauberhafte Wesen bei uns…

Nelly

IMG_2385Nelly kam im Frühjahr 2003 zu uns. Eine Arbeitskollegin hatte die Katze, als sie eines Tages auf ihrer Terrasse auftauchte gefüttert und danach konnte sie einfach nicht mehr zum Gehen bewegt werden. Ihr Mann, leider überhaupt kein Tierfreund stellte sie vor die Wahl, entweder die Katze oder er (wobei ich die Katze gewählt hätte). Sie fragte, ob ich die Katze nicht nehmen könnte, ich hätte ja sowieso schon eine, da wäre doch eine zweite kein Problem, sonst müsste sie sie ins Tierheim bringen…

Ich nahm die Katze und es war auch kein Problem, und kurze Zeit später beschenkte sie uns noch mit einem Wurf kleiner Katzenbabies…

Nelly wurde vom Tierarzt damals auf ungefähr ein Jahr geschätzt, in den ersten Jahren bei uns, war sie sehr unternehmungslustig, sie ging jede Nacht auf die Pirsch und bedachte uns mit zahlreichen Geschenken: Mäuse, Ratten, Vögel, die sie uns vor die Tür legte…

Inzwischen ist sie Seniorin und hat das Jagen eingestellt, wobei sie bis vor kurzem, immer noch sehr unternehmungslustig war. Im Herbst 2015 kam sie für drei Tage nicht nach Hause und als sie wiederkam, war ihr Schwanz abgerissen, vermutlich war sie irgendwo eingeklemmt. Der Tierarzt musste bis auf einen kleinen Stummel amputieren, wir versuchten sie bis zur Abheilung der Wunde im Haus zu halten, was unmöglich war. Nelly zog es mit aller Macht nach draußen…

Im Sommer 2016 war sie für acht Tage verschwunden und kam dann völlig abgezehrt nach Hause, wahrscheinlich war sie irgendwo eingesperrt, ein Wunder, dass sie dies bei der Hitze und ohne Nahrung überlebt hat, sie scheint die sprichwörtlichen sieben Leben einer Katze zu haben…    Es scheint diesmal jedoch eine traumatische Erfahrung für sie gewesen zu sein, denn seit dem ist sie sehr häuslich geworden und verlässt kaum noch das Grundstück.

Jetzt genießt sie ihr Rentnerleben, vorwiegend auf dem Sofa oder Balkon…

Kida

KidaKida kam im November 2002 zu uns, sie wurde im Alter von sechs Wochen von einer Frau auf einem Acker gefunden, sie brachte das kleine Bündel zum Tierarzt und dieser vermittelte sie an uns weiter, irgendwie hängt dieser schlechte Start ins Leben ihr bis heute nach…    Es hat lange gedauert bis sie aufgehört hat uns anzufauchen und uns zu vertrauen.

Kida hat beschlossen auf der Terrasse zu leben, dort hat sie auf einem überdachten, erhöhten Platz einen Korb und ein kleines Häuschen, sie ist einfach nicht dazu zu bewegen ins Haus zu kommen, ich glaube drinnen ist ihr einfach zu viel los.

In den 14 Jahren, die sie nun bei uns ist, hat sie vielleicht ein dutzendmal unser Grundstück verlassen, aber niemals weiter als bis zum Ende der Strasse…

Kida litt schon seit Jahren an chronischen Niereninsuffizienz, hat aber bis vor Kurzem ganz gut damit gelebt. Anfang April 2017 hat sich ihr Zustand aber schlagartig verschlechtert, sie aß nichts mehr und lag nur noch apathisch in ihrem Korb, so dass wir sie schweren Herzens gehen lassen mussten…    Gute Reise, kleine, schwarze Katze…